Firmengeschichte

HVB-Tontechnik-AG

Seit dem Schuljahr 2003/4 gibt es am Hildegard-von-Bingen-Gymnasium eine Tontechnik-AG. Im Schuljahr 2007/8 entwickelte sich daraus nach Genehmigung der Schulkonferenz als schulische Veranstaltung die  Schülerfirma HVB-TON mit eigenem Tonträgerlabel (LC18281), so dass in der Schule produzierte CDs auch im Rundfunk gespielt werden können. Den Schülern wird hier ermöglicht,

  • Grundlagen der Medientechnik in Theorie und Praxis zu erlernen,
  • selbständig Ton- und Videoproduktionen zu erstellen,
  • nicht nur Einblicke in die technischen sondern auch in die ökonomischen und soziologischen Zusammenhänge der modernen Musikproduktion zu erlangen.

Die Zielsetzung der Tontechnik-AG umfasst somit ein breites Spektrum an Kenntnis- und Wissensbereichen, das möglichst praxis- und realitätsnah vermittelt werden soll. Das Konzept der AG sieht daher nicht nur vor, die Schüler an Aufbau und Erweiterung der notwendigen Technik zu beteiligen, sondern sie lernen in der Schülerfirma HVB-TON unter Anleitung selbsttätig wirtschaften.

Im angeschlossenen CD-Label können Schüler ihre eigenen Werke veröffentlichen und schließen auf Grundlage der GEMA-Richtlinien Künstlerverträge ab. Darüber hinaus können auch Verträge mit externen Künstlern, die nicht zur Schule gehören, geschlossen werden.

HVB-TON innerhalb der Schule

Im Zentrum der Aktivitäten steht in räumlicher Hinsicht die Aula der Schule. Sowohl für schulische als auch außerschulische  Veranstaltungen, bei denen  Beschallungs- oder Aufnahmetechnik benötigt wird, wird häufig der Wunsch nach veranstaltungstechnischer Betreuung mit professionellem Equipment geäußert. Die Schülerfirma HVB-TON bietet beides als Dienstleistung an. Zudem  hat HVB-TON die schuleigenen technischen Anlagen so renoviert und konfiguriert , dass sie  von Lehrern und Schülern  für kleinere Beschallungszwecke auch eigenständig genutzt werden können.

HVB-TON außerhalb der Schule

Von Beginn an bot HVB-TON seinen Mitarbeitern besondere Einblicke und Erfahrungen, wie etwa die Tonaufnahme von Verdis Requiem in der Kölner Philharmonie 2005. Einen ganzen Tag lang konnten die Schüler im Konzertsaal Mikrophone positionieren, von der Decke abhängen und sich eine Aufnahmeregie “hinter den Kulissen” einrichten. In diese Pionierzeit fällt auch der Abbau eines Tonstudios im alten Sendehochhaus der Deutschen Welle. Die Schüler arbeiteten hier so sorgfältig und professionell, dass sie kurz danach mit dem Abbau eines weiteren Studios  beauftragt wurden. Bis heute profitiert die Arbeit von HVB-TON von tontechnischen Geräten aus diesen Studios, die im Lauf der Zeit restauriert wurden und nun z.B. für das Mastering eingesetzt werden. Darüber hinaus entstanden zahlreiche Chor- und Orchesteraufnahmen, z.B. in der St. Agnes Kirche, in St. Severin oder im Altenberger Dom.

Schülerfirma HVB-TON

DIe Schülerfirma HVB-TON wurde im Oktober 2007 gegründet. Sie ist dem Netzwerk Kölner Schülerfirmen angeschlossen. Das Projekt der Schülerfirmen wird vom Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes NRW gefördert. An Schulen dürfen Schülerfirmen Umsätze und Gewinne wie ein Kleingewerbeunternehmen machen. Erwirtschaftete Gewinne investiert die Schülerfirma HVB-TON in die Pflege  des Equipments, vor allem aber in Musikveranstaltungen, die der ganzen Schulgemeinschaft zugute kommen. Jährlich findet ein großes Open Air Festival statt. Durch die Arbeit der Schülerfirma war der Eintritt zu diesen Konzerten stets frei. So auch beim letzten Open Air Konzert im Jahr 2013, zu dem ein hochkarätiges Jazzensemble unter der Leitung des Kölner Musikprofessors Frank Wunsch und der Teilnahme des zweifachen Grammygewinners Klaus Osterloh engagiert werden konnte.

Kooperationspartner Kultus Köln

HVB-TON öffnet die Schule gleichermaßen nach außen und nach innen, indem Schüler ihre eignen Werke im gleichen Forum präsentieren, auf dem namhafte Künstler in die Schule eingeladen werden. Mit der Veranstaltungs- und Künstleragentur K. u. L. T. u. S. Köln, die sich auf Kleinkunst- und Kabarettprogramme spezialisiert hat, besteht eine Kooperation, so dass im Rahmen der Veranstaltungsreihe HvB-Kultur regelmäßig  Veranstaltungen auf hohem künstlerischen Niveau angeboten werden können. Wilfried Schmickler, das Improvisationstheater Springmaus, Konrad Beikircher oder Jochen Malmsheimer traten teilweise bereits mehrmals in der Aula des Hildegard-von-Bingen-Gymnasiums auf und festigten den Ruf der Schule als Impulsgeber der Kultur im Stadtviertel.

Eigene Veranstaltungen von HVB-TON

Überdies organisiert HVB-TON eigene Veranstaltungen. Bereits kurz nach Gründung der Schülerfirma im Oktober 2007 gelang es, das Frank Wunsch Ensemble mit Solisten der WDR Big Band zu gewinnen, die gerade mit dem begehrten Grammy ausgezeichnet worden waren. Zum fünfjährigen Bestehen der Schülerfirma trat das Wunsch-Ensemble erneut im Rahmen eines großen Open-Air-Konzerts an, von dem eine DVD sowie eine Vinyl LP produziert werden soll. Es war bereits das vierte Open-Air-Konzert von HVB-TON. Bei diesen Konzerten, in die ein Großteil der Einnahmen aus den Aktivitäten der Schülerfirma fließt, treten neben externen Künstlern vor allem talentierte Schüler auf, die z.T. auch Mitarbeiter von HVB-TON sind. Dazu zählt mit dem Klezmer-Jazz-Quartett “UlyssenFour” auch die erste Generation von Mitarbeitern der Tontechnik AG, ohne deren Pioniergeist die Entwicklung von HVB-TON gar nicht möglich gewesen wäre.

Tonstudio

Zusammen mit dieser ersten Mitarbeitergeneration wurde ein professionelles Tonstudio mit einem Aufnahme-  und einem Regieraum eingerichtet, das fortan erweitert und optimiert wurde. Hier können Mehrspuraufnahmen realisiert werden.  Mikrophone von Neumann, Schoeps, und AKG, Mischpulttechnik von Studer und Neumann sowie die DAW Steuerung von SSL markieren die Oberklasse tontechnischen Equipments.

Veranstaltungstechnik

Ebenfalls auf hohem technischem Niveau angesiedelt ist die Qualität der Veranstaltungstechnik, so stehen etwa 19 Sennheiser EM 1046 Funkstrecken mit SKM 5000 Hand- und SK 50 Taschensendern zur Verfügung – Technik, wie sie etwa in den Rundfunk- und Fernsehanstalten von ARD und ZDF genutzt wird. Die Beschallungsanlage von Fohhn ist für bis zu 2000 Zuhörern geeignet und überzeugt durch ihren hochwertigen Klang, der von den betreuten Künstlern hochgelobt wird.

Videoproduktion und -dokumention

2006 spendete der WDR eine ausgemusterte Fernsehkamera. Sehr schnell entwickelte sich daraus nach Anschaffung einer zweiten Kamera ein weiterer Geschäftsbereich von HVB-TON. Bereits 2008 entstand im Rahmen eines von der EU geförderten Leonardo Projekts “Once Again’st Abandon” eine Videodokumentation über Wiedereinstiegsprogramme für jugendliche Schulabbrecher, die vom Schulamt der Stadt Köln und der Leonardo Initiative der EU beauftragt wurde. Heute gehört die  Videoproduktion fest zum Angebot von HVB-TON und wird gerne für die Produktion von Musikvideos in Anspruch genommen. Live Mitschnitte werden aus bis zu sechs Kamerapositionen realisiert. Hierzu steht mit dem Sony AWS 500 Anycast ein mobiles digitales Schnittstudio zur Verfügung, wie es etwa auch beim WDR Fernsehen zum Einsatz kommt. Somit konnte auch problemlos eine Videodokumention über die Eröffnungsveranstaltung der Messe für nachhaltiges Wirtschaften, SUSCON, 2012 im Bonner Posttower, deren Schirmherr Prince Charles war, produziert werden. Für den Verein der Freunde historischer Luftfahrzeuge entstanden 2010 und 2011 Videodokumentationen über die Junkers JU-52. Mitarbeiter von HVB-TON hatten dabei die Gelegenheit, von Köln bis Friedrichshafen in der JU-52 mitzufliegen. Außerdem bearbeiteten sie bis dain unveröffentliches historisches Filmmaterial aus den 1920er Jahren, das der Enkel von Hugo Junkers zur Verfügung stellte, so dass eine VIdeodokumentation über die frühe Junkers Firmengeschichte entstand.

Zusammenarbeit mit Rundfunk und Fernsehen

Neben Dokumentationen arbeitete HVB-TON immer wieder auch an Themenbeiträgen des öffentlich rechtlichen Rundfunks mit. So etwa 2010, als für die “Servicezeit” des WDR Fernsehens eine Feature über Cybermobbing entstand, das in der Hildegard-von-Bingen-Schule gedreht wurde. Ein Jahr später sendete der DLF/Deutschlandradio Kultur unter Beteiligung von HVB-TON live aus der Aula der Schule eine 90-minütige  “Marktplatz” Sendung, in deren Mittelpunkt die Einführung des Bundesfreiwilligendienstes stand. Thematisch vorbereitet wurde die Sendung von einem Philosophiekurs der Schule und von HVB-TON Mitarbeitern. HVB-TON fertigte zudem die Sendehinweise und den Teaser an.

Tonträger Label

Mit der Entwicklung der Schülerfirma im Jahr 2007 war auch die Gründung eines eignen, bei der Gesellschaft für den Vertrieb von Leistungsschutzrechten (GVL) angemeldeten  Tonträgerlabels verbunden (LC-18281) verbunden. Damit können die Produktionen von HVB-TON im Rundfunk gesendet werden. Im  Tonträgerlabel werden komplette Video- und CD-Produktionen hergestellt und vermarktet. Realisiert wurden z.B. eine Karnevals-CD der HVB Big Band, eine CD des Klezmer Quartetts Musikah ha-lev sowie eine CD und Videoproduktion mit MayDuo, den Preisträgern des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ des Jahres 2009. Aktuell entsteht eine DVD und eine Tonproduktionen des Frank Wunsch Ensembles sowie ein CD-Album  von Yousra Bettal, deren Lieder sich durch anspruchsvolle, engagierte Texte auszeichnen.

Als Unterrichtsprojekt produziert im Studio von HVB-TON  der Musikgrundkurs des Abiturjahrgangs 2014 eine Reihe mit engagierten Liedern unter Leitung von Dr. Guido Brink. Begleitet wird das Projekt durch den Bassisten der Bäck Fööss, Hartmut Priess, der unentgeltlich (!) jeden Mittwoch ins Studio kommt, um den Schülern Tips und Anregungen zu geben.

Auszeichnungen und Ehrungen

HVB-TON erhielt in den letzten Jahren zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen:

  • 2008, 2012 und 2016 wurde HVB-TON als beste Schülerfirma vom Schulamt der Stadt Köln und der Handwerkskammer Köln ausgezeichnet.
  • 2011 wurde HVB-TON mit den 10 besten Schülerfirmen Deutschlands im Berliner Reichstagsgebäude prämiert und gestaltete das Musikprogramm der Preisverleihung.
  • 2012 und 2013  präsentierte HVB-TON auf besondere Einladung des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) auf Europas größerter Bildungsmesse “Didacta” auf dem Stand des BMWi seine Produkte und ein eigenes Konzertprogramm. In mehreren Gesprächsrunden mit Fachleuten des BMWi erläuterten die Mitarbeiter von HVB-TON stellvertretend für alle Schülerfirmen Deutschlands ihr Schülerfirmenkonzept.
  • 2014 wählte das WDR Fernsehen HVB-TON aus, um in der Sendung Daheim und Unterwegs über die Rolle der Schülerfirma als Baustein der Schulbildung zu sprechen.